Homeschooler werden…

Lernen auf der Almschule als Homeschooler

Schuljahr 22/23: ALMSCHULE JAHRESPLAN

Der Konkurrenzgeist, der in der Schule herrscht, zerstört alle Gefühle menschlicher Bruderschaft und Zusammenarbeit, und versteht Erfolg nicht als das Ergebnis einer Liebe zu produktiver und nachdenkender Arbeit, sondern als Produkt des persönlichen Ehrgeizes und der Angst vor Ablehnung.

Albert Einstein

Ein kurzer Einblick…

– alle schulpflichtigen Almkinder müssen bei der Bildungsdirektion den „häuslichen Unterricht“ anzeigen und eine Externistenprüfung ablegen am Ende des regulären Schuljahres (ca Ende Mai) oder sich bewusst gegen eine Prüfung entscheiden und damit (wie zb die Bewegung2020) mit Strafen rechnen.

– unser „Schuljahr“ beginnt im Juli und endet im Juni nach den Prüfungen, Einstieg ist jederzeit möglich, Pläne sind ohnehin sehr individuell und selbstbestimmt, jeder teilt sich auch seine Ferienzeiten selbst ein

– wir selbst lernen auf Deutsch und Englisch, jedes Kind kann zusätzliche Sprachen etablieren

– wir selbst kombinieren Österreichischen und Amerikanischen Lehrplan, das ermöglicht höhere Bildung auf globaler Ebene. Wer ein amerikanisches Zeugnis haben möchte muss sich zusätzlich bei Instituten wie CONLARA anmelden

– die Schüler können online oder offline lernen, wir selbst kombinieren je nachdem was den Kindern gut tut und passen ständig an

– unser amerikanischer Lehrplan beginnt regulär spielerisch mit 4 Jahren und umfasst 180 Lektionen pro Level (Schuljahr). 2 Vorschuljahre werden gefolgt von 8 Leveln und danach können Highschool Kurse belegt werden. Schüler entscheiden in welchem Tempo sie aufsteigen indem sie mehrere Lektionen pro Tag machen oder länger brauchen für die Inhalte der Tageslektion.

– am Ende der österreichischen Schullaufbahn kann die Externisten – Reifeprüfung zum Beispiel im Adolf-Pichler-Platz Gymnasium in Innsbruck abgelegt werden. Abschlussprüfung in den USA – eine Gratulation – kann auf mehreren Wegen erlangt werden, lest HIER

– der Umstieg zu den Almkindern ist jederzeit möglich. Ein Umstieg ins reguläre Schulsystem empfehlen wir nur zu Schuljahresbeginn, kann laut den Gesetzen aber sofort und jederzeit erfolgen (zumindest in die Sprengelschule) – auch eines meiner Kinde Rist schon mal im Mai in die Schule gewechselt für 2 Monate und wir haben gute Erfahrungen gemacht!

– es gibt keine Bewertung oder Zeugnisse (das stellt die Externistenschule nach den Prüfungen für 14,30 EUR (2022) aus)

Die Tagesstruktur:
Jedes Kind kann in die Almschule kommen, oder auch nicht. Euer Familien – Lehrplan kann vor Ort, zu Hause oder auch auf Reisen durchgeführt werden. Vernetzung passiert auf der Alm oder auch virtuell.

Die Familien entscheiden sich selber, ob und welchen Online oder Offline Lehrplan sie machen wollen. Die Eltern bleiben zu jeder Zeit die Hauptverantwortlichen Lernbegleiter. Die ALMSCHULE ist ein Ort für Betreuung und um mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen.

Jedes Kind arbeitet selbstständig – egal an welchem Ort, müssen sie dabei jedoch täglich Unterstützung erfahren. Die anderen Almkinder helfen und sind da zum diskutieren. Ältere Kindern übernehmen eine Mentoren Aufgabe für ein jüngeres Kind. So entsteht fruchtbarer Boden für Projekte und die Umsetzung einer Idee. Der Lehrplan kann dabei als Impulsgeber dienen.

Jedes Kind entscheidet selbst, wann es ankommt, anfängt, wann es rausgeht, wann es aufhört oder nach Hause geht. Am Ende des Tages wird in der Familie besprochen ob alles erledigt ist, und wann für die Eltern ein Bedarf besteht dass die Kinder auf der Alm betreut werden.
Es gibt keinen Lehrer.

Die effektive Lernzeit ist unterschiedlich von Kind zu Kind. Sie kann 1 aber auch 3 Stunden betragen. Danach oder davor oder dazwischen ist das Kind in der Natur, der Küche, dem Atelier oder wir alle sind auf einer Exkursion.

Es gibt keine Hausaufgaben – aber es ist wahrscheinlich das Teile der Tagesaufgaben noch zu Hause fertig gestellt werden müssen. Besonders wenn die Kinder nicht regelmäßig auf der Alm sind ist anderes als Lehrmaterial meist viel interessanter.

Lernort Leitung:
Täglich ist eine Lernort Leitung vor Ort. Diese Person begrüßt die Kinder, unterstützt, hilft weiter und motiviert die Kinder. Auch bei Konflikten ist die Lernort Leitung zur Stelle. Außerdem gibt es altersentsprechende und Jahreszeiten abhängige Impulse – die neue Lernfelder eröffnen für die Kinder. Die Kinder entscheiden selbst ob sie etwas davon aufgreifen wollen.

Für Kinder die lesen aber kein Englisch sprechen starten wir mit einem Englischkurs. Die Kinder gewöhnen sich sehr schnell dran auf englisch zu arbeiten.

Öffnungszeiten:

Die Almschule ist während der Almöffnungszeiten (1. Juni – 30.9. und 24. Dezember erster Wonntag im März) von Donnerstag bis Samstag geöffnet, von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Sommer und von 10:30 – 14:30 im Winter.
Im Herbst und im Frühling ist die Alm geschlossen.

Unser Lern-Weltbild

– Das Arbeiten am konkreten Material, naturverbundenes Lernen, forschendes und entdeckendes Lernen, und in der Natur zu sein. Außerdem nutzen wir „lebendige Bücher“ vor Schulbüchern, wie Charlotte Mason es praktizierte.

– Unser Ziel ist es, Wissen und Kompetenzen stets in Verbindung mit dem eigenen Leben, der Natur und im Zusammenhang mit der Welt zu erfahren – Maria Montessori nannte es kosmische Erziehung

– Wir sehen Lesen als den Zugang zu Wissen und der Welt. Die Kompetenz selbst an Wissen zu kommen, steht im Zentrum unserer Almschule Philosophie.

– Das achtsame Wahrnehmen der eigenen Person und des Gegenübers ist uns ein großes Anliegen. Wir begleiten die Kinder bei diesen persönlichen Prozessen ihrer Entwicklung in einer humanistischen Haltung.

– Im Zentrum steht die Gemeinschaft aus Menschen, Tieren und Natur – auf globaler Ebene mit allen Ethnien, Religionen, Perspektiven

– Achtung und Wertschätzung jedes einzelnen Menschen, die Entwicklung des Selbstgefühls, globale Sichtweisen und Eigenverantwortung sind wichtige Prinzipien.

Kosten:
Die Almkinder sind ein NON PROFIT Verein.

Es gibt keine Mitgliedsbeiträge! Wir wollen diesen Lernweg allen zur Verfügung stellen – unabhängig von der sozioökonomischen Situation der Familie. Wir haben durch die Gastronomie im Betrieb keine Kosten zu Tragen für Miete, Strom oder Personal.

Zum Eintritt in den Verein verrechnen wir einmalig 100 EUR pro Familie. Das Geld kommt in die Almkinder Kasse um Projekte zu ermöglichen.

Die Leitung des Lernort ist für alle Eltern gerne möglich und im Rahmen der Vereinstätigkeit auch erwünscht aber keine Voraussetzung. Wir verstehen wenn Eltern keine Zeit dafür haben.

Spendengeld des Vereins wird investiert in Ausflüge und gemeinsame Aktivitäten, die Ausstattung und die Versorgung des Schulgebäudes, sowie dem Zweck des Vereins: die Errichtung eines Erlebnis- und Abenteuerbereichs auf der Hämmermoosalm. Wir freuen uns über Geld- und Sachspenden!

Essensgeld: Pro Essen verrechnet die Alm EUR 5 pro Kind und Tag inkl. Getränke (Abrechnung monatlich nach Konsumation) – Selbstversorgung ist natürlich genauso möglich

Materialgeld – keines

Die Almschule selbst ist ein Ort zur Beaufsichtigung von Kindern ohne Verfolgung erzieherischer Zwecke

Die Erstellung eines individuellen pädagogischen Lehrplans ist eine Dienstleistung als pädagogischer Coach – und ist nicht zwangsweise gebunden an eine Ausübung in der Almschule oder den Eintritt in den Verein. Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung Ihres Homeschooling Lehrplanes möchten – unabhängig von dem Lernort – lesen Sie hier weiter.

Bei Interesse kommt gern bei uns vorbei, oder meldet euch per Mail!
KONTAKT

Wir freuen uns immer über neue Almkinder 🙂

Eure Almschule mit den Almkindern

Wer gerne nur mal eben ins Atelier will oder ein anders Almkinder Angebot nutzen will, lest gern hier weiter